Seit Jahrzehnten bewährt...

Alles zu:
Hautausschläge Biochemische Zöliakie Unlust Arterienverkalkung zittrig Entzündung Beine Schilddrüsenunterfunktion erröten Lärmempfindlichkeit Immunsystem

Buch- & Kauftipps

Biochemie nach Schüßler - Schüssler Salze

Begründer: Biochemie als Wissenschaft beschäftigt sich mit der chemischen Zusammensetzung der Zellen, ihren Auf- und Abbauprozessen und den damit verbundenen Stoffwechselvorgängen. Dabei werden alle Lebewesen (Mensch, Tier, Pflanze) einbezogen. Die Biochemie nach Schüßler wurde durch den deutschen Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) begründet. Er entwickelte eine Theorie, nach der Krankheiten durch einen Mangel an Mineralsalzen in den einzelnen Zellen entstehen. Basis seiner Theorie ist die Zellularpathologie (= Wissenschaft von der krankhaften Veränderung der Körperzellen), die wiederum von dem Berliner Arzt Rudolf Virchow (1821-1902) begründet wurde.

Ausführung: Schüßler behauptete, daß sich jede organische Krankheit auf den Mangel eines Mineralsalzes begründet, da er die betroffenen Zellen und den Zellstoffwechsel (zer)störe. Er stellte fest, welches Mineralsalz welche Aufgabe im Körper erfüllt und ordnete jede Krankheit dem entsprechenden Mangel zu.

Der Arzt oder Heilpraktiker, der nach der Schüßlerschen Biochemie therapiert, diagnostiziert also zunächst die Krankheit und das Stadium, in dem sie sich befindet und verordnet dann das fehlende Mineralsalz. Es wird in Tablettenform oder als Salbe verabreicht und muß mehrmals täglich genau nach Zeitplan und Anweisung eingenommen bzw. aufgetragen werden. Die Herstellung erfolgt nach den Regeln der Homöopathie.

Wirkungsweise: Mineralsalze und Spurenelemente (Eisen, Kalzium, Jod, Phosphor, Kalium usw.) erfüllen in den Zellen wichtige Funktionen. Fehlen den Zellen diese Stoffe oder können sie sie nicht richtig verwerten, müssen sie täglich zugeführt werden. Schüßler meinte, daß größere Dosen (wie sie in schulmedizinischen Präparaten enthalten sind) von den Zellen nicht besser aufgenommen werden können. Er sprach sogar von einem „Stau“, der sich vor der Zelle bildet und sie überlastet. Deshalb verabreicht er mehrmals täglich hochpotenzierte Mittel, die nur einen minimalen Anteil Mineralsalz enthalten, der jedoch direkt in die Zelle gelangen soll. Das Mineralsalz soll die Zellfunktion wieder herstellen und die Krankheit damit heilen.

Status: Die Biochemie nach Schüßler ist keine anerkannte Therapie.

Sie ist vielen Naturheilkundlern sogar unbekannt, da die Grundsätze dieser Therapie nach dem heutigen Wissensstand überholt sind. Anhänger der Biochemie nach Schüßler haben jedoch einige Heilerfolge aufzuweisen, die aber wissenschaftlich nicht einwandfrei erklärbar und beweisbar sind.

Allerdings ist die biochemische Behandlungsweise mit homöopathisch aufbereiteten Mineralsalzen nach Schüßler zu einem wichtigen Verfahren der nebenwirkungsarmen Selbstbehandlung von gesundheitlichen Störungen und zur wirkungsvollen Vorbeugung von Krankheiten geworden.

Mehr Information und geschulte Heilkundige nennt der Biochemische Bund Deutschlands e. V. (Adressen)

.